Aktuelle Nutzerzahlen Sozialer Netzwerke

Die durch Google zur Verfügung gestellten Nutzerzahlen ausgewählter Sozialer Netzwerke zeigen im Februar 2011 das seit vielen Monaten gewohnt Bild. Als saisonal (und von der Anzahl der Tage her) eher schwacher Monat, ist die Nutzung im Februar grundsätzlich etwas geringer als im Vergleichsmonat Januar, was die objektive Betrachtung der verschiedenen Netzwerke im Vergleich aber nicht schwächt.

Facebook stagniert bei 23 Millionen einzelnen Besuchern – wobei zu berücksichtigen ist, dass hier auch die Aufrufe von Facebook-Servern durch Module auf klassischen Webseiten mitberechnet werden. Da diese Integration derzeit eigentlich stark zunimmt, ist die Stagnation sogar eher kritisch zu betrachten. Rückschlüsse auf die aktiven Mitgliederzahlen (Facebook selbst gibt in der Mediaplanung aktuell 17,2 Mio. deutsche Profile aus) sind auf Grund der Ausweitung der Inhalte ins öffentliche Internet nur schwer zu ziehen… In jedem Fall hat Facebook ein Plus von 77% gegenüber dem Vorjahresmonat Februar!

Die größte deutsche Einzelplattform wer-kennt-wen verliert 10% und kommt auf nur noch 4,6 Mio. einzelne Besucher. Das sind genau ein Drittel weniger Nutzer als im Februar 2010.

studiVZ hat im direkten Jahresvergleich über 50% seiner Nutzer verloren.

Die Holtzbrinck-Töchter studiVZ, schuelerVZ und meinVZ verlieren durchweg und erreichen gemeinsam nur noch 8 Mio. Nutzer, ein Minus von ebenfalls 10% gegenüber dem Januar 2011 und mittlerweile fast eine Halbierung im Vergleich zum Februar 2010.  Insbesondere der deutsche Pionier studiVZ hat im direkten Jahresvergleich über 50% seiner monatlichen Nutzer verloren.

Leicht zulegen kann im Februar Twitter auf 2,9 Mio. Nutzer – für den März ist auf Grund der globalen Nachrichtenlage mit einem weiteren deutlichen Plus zu rechnen!

XING mit nur noch 2,4 Mio. einzelnen dt. Nutzern im Februar.

Börsenliebling XING hat seine sensationelle Kursstory (von 28 auf 42 Euro in 4 Monaten) von Ende 2010 nicht weiter fortsetzen können und stagniert mit seiner Aktie seit Anfang 2011 bei grob 40 Euro. Da passen auch die aktuellen Nutzerzahlen, die im Februar ein leichtes Minus auf 2,4 Mio. Nutzer in Deutschland ausweisen – exakt ein Viertel weniger als im Februar 2010 und damit der zweit niedrigste Wert seit 2009. Bei den Gesamtzugriffen (inkl. Ausland) kommt XING im Februar 2011 auf 3,4 Mio. gemessene einzelne Nutzer. XING selbst kommuniziert derzeit AGOF-Werte, die durchschnittlich 4 Mio. Nutzer im vierten Quartal 2010 belegen. Auf Basis der COMPASS HEADING vorliegenden Daten seitens Google ist dies korrekt – 4,7 Mio. im Oktober, 3,8 Mio. im November und 3,5 Mio. im Dezember 2010 machen durchschnittlich 4 Mio. – allerdings mit deutlich rückläufiger Tendenz, die sich auch Anfang 2011 nicht deutlich bessert.

, , , , , , ,

1 Kommentar

Die Rückkehr des Einzelhandels ins Internet

Die zunehmende Recherche von Kunden im Internet, die professionelle Platzierung großer Online-Shops und die bundesweiten Web-Kampagnen mächtiger Einzelhandelsketten schienen in den letzten Jahren den Untergang des klassischen Einzelhändlers zu besiegeln. Seit kurzem scheint sich dieser Trend durch die Einführung neuer Techniken und Trends umzukehren und dem stationären Einzelhandel, aber auch Dienstleistern und Gastronomie, eine Renaissance im Web zu versprechen.

Möglich machen dies im Wesentlichen 3 Funktionalitäten, die sich sogar untereinander ergänzen:

1. Die zunehmende Durchdringung und Marktreife von Bewertungssystemen und -portalen.
2.  Einfache zu nutzende und regional organisierte Werbeplattformen und -systeme.
3. Die zunehmende Verbreitung von mobilen Endgeräten und darauf aufbauenden Diensten.

Zum Rest des Beitrags »

, ,

Keine Kommentare

Quo vadis XING ?

Mit der Veröffentlichung von Besucherzahlen auf den deutschen Sozialen Netzwerken für das Jahr 2010 hat die COMPASS HEADING GmbH eine breite Diskussion über das B2B-Netzwerk XING losgetreten. Im Rahmen einer ausführlichen Jahres-Analyse war die Plattform eher nur am Rande behandelt worden, Branchenmedien griffen die einzelnen Monatswerte aber dankbar auf und interpretieren daraus die aktuelle Situation von XING.

Kern der Analyse sind Zugriffe auf die Webseiten der größten deutschen Netzwerke wie Facebook, studiVZ und eben XING, die zwar nicht die Zahl der angelegten oder aktiven Profile wiedergeben, gleichwohl aber ein deutlicher Gradmesser für die Beliebtheit und Entwicklung eines Portals sind. Basis sind Daten des Suchmaschinen-Giganten Google, denen man nicht vertrauen muss – auf Grund der weltweit einzigartigen Positionierung und technischen Aufstellung des Unternehmens sollte man solche Zahlen aber zumindest aufmerksam betrachten.

Zum Rest des Beitrags »

3 Kommentare

2010 hat nur einen Gewinner: Facebook

Die vollständige Analyse der Nutzerzahlen deutscher Sozialer Netzwerke für das Jahr 2010 bringt genau einen Gewinner hervor: den globalen Marktführer Facebook aus dem amerikanischen Palo Alto. Alle anderen untersuchten Netzwerke haben 2010 Nutzer verloren oder bestenfalls – wie am Beispiel Twitter zu sehen – ihr Niveau gehalten. Hier gibt es nun die Analyse des Jahres 2010 auf einen Blick…
Zum Rest des Beitrags »

, , , , , , , , , , , , ,

6 Kommentare

Nutzerzahlen Social Web: Stagnation und Rückschritt

Der November 2010 zeichnet bei den Nutzerzahlen deutscher Sozialer Netzwerke ein wenig dynamisches Bild. Seit Februar des Jahres besuchten noch nie weniger Menschen die grossen Plattformen wie in diesem Monat. Grund ist ein saisonabhängiges Verhalten, das auch schon im November 2009 für scheinbare Stagnation im Markt sorgte. Vergleicht man die einzelnen Werte, so zeigen sich allerdings klare Unterschiede zwischen den einzelnen Plattformen.

Facebook bleibt gegenüber dem Vormonat bei unverändert 21 Mio. einzelnen Besuchern, alle (!) anderen beobachteten Plattformen verlieren dagegen zum Teil deutlich: wer-kennt-wen erreicht 5,1 Mio. Nutzer (-0,6 Mio.), stayfriends.de 4,2 Mio (-0,4), XING 2,6 Mio. (-0,6), Twitter 2,9 Mio (-0,2) und selbst LinkedIn verliert von 0,9 auf 0,8 Mio Nutzer.

Stark bröckelt es auch beim Steinbruch der VZ-Netzwerke. Nur noch 10,1 Mio. Nutzer werden erreicht (-1,3 Mio, d.h. 11% relativer Verlust) und damit so wenig wie noch nie in den letzten 2 Jahren. StudiVZ landet erstmals unter 3 Mio. Nutzern (2,8), SchuelerVZ erreicht nur noch 3,8 Mio (-0,4) und selbst MeinVZ erreicht nur noch 3,5 Mio. Nutzer.

, , , , , , , , ,

Keine Kommentare

COMPASS HEADING überprüft Online-Anbieter

Um eine unkontrollierte Ausweitung des Online-Vertriebs ihrer Produkte zu vermeiden, hat die Artebene GmbH, ein Anbieter designorientierter, hochwertiger Papier- und Geschenkartikel die COMPASS HEADING GmbH damit beauftragt, die Online-Präsenz der Marke zu überprüfen.

„Wir wollen diejenigen Artebene-Händler, die mit uns eine Online-Vertriebsvereinbarung geschlossen haben, in ihrem Mehrkanalvertrieb unterstützen“, erläutert Rüdiger Kress den Hintergrund des Projektes. „Andererseits möchten wir unsere Artikel nicht auf Plattformen finden, die kein Fachhandelsniveau haben und erst recht nicht, wenn sie durch die Preisstellung das Geschäft unserer Partner im stationären Handel beeinflussen – das kann nicht im Sinne der Markenführung sein.“

Die COMPASS HEADING GmbH hat mit ihren Analyse-Tools das gesamte deutschsprachige Internet nach Präsenzen der Marke Artebene durchsucht. Über 800 Quellen wurden dabei ermittelt und dokumentiert.

„Es geht uns vor allen Dingen darum, das wachsende Online-Geschäft unserer Fachhändler in Bahnen zu lenken und zu unterstützen, zum Beispiel durch Bildmaterial. Gegen einzelne Einträge werden wir aber auch gezielt vorgehen“, so Dirk Röttger, Operations Manager der Artebene-Gruppe.

In einer zweiten Phase soll die Analyse-Software das Netz nach unerlaubter Verwendung der Artebene-Dessins durchsuchen.

Quellen: http://www.pbs-business.de, http://www.artebene.com

Informationen zu den verschiedenen Einsatzgebieten des SOCIAL WEB RADAR sind per Email unter kontakt@compass-heading.de oder telefonisch unter +49 (0) 21 51 — 32 78 337 erhältlich.

Keine Kommentare

Nutzerzahlen Sozialer Netzwerke Oktober 2010

Die Zugriffszahlen auf deutsche Soziale Netzwerke im Oktober sprechen eine deutliche Sprache und bringen nur wenig neue Trends: Facebook legt gegenüber dem Vormonat wieder einmal um mehr als 10% zu und erreicht 21 Millionen einzelne Nutzer in Deutschland, gefolgt von wer-kennt-wen mit 5,7 Mio. Nutzern (+0,1 Mio.), stayfriends mit 4,6 Mio (-0,6 Mio. !), SchuelerVZ mit 4,2 Mio. (+/- 0), MeinVZ mit 3,8 Mio. (+/- 0) sowie StudiVZ mit 3,4 Mio. (-0,4 Mio.). Insgesamt erreicht die von Holtzbrinck kontrollierte VZ-Gruppe damit nur noch 11,4 Mio. Nutzer bundesweit.

LinkedIn legt lokal um 0,1 Mio. Nutzer auf 0,9 Mio. zu (weltweit 42 Mio.), Platzhirsch XING schafft ebenfalls ein Plus von 0,1 Mio. auf 3,2 Mio. Nutzer.

Interessant ist, dass die VZ-Netzwerke trotz des rasanten Anstiegs von Facebook immer noch relativ stabil sind – lange wird das aber sicher nicht mehr gut gehen. Dynamik und Innovationskraft liegen klar bei Facebook, das auf dem Weg ist, 1 Milliarde Menschen zu binden! Schon bald wird wohl Facebook von mehr Menschen genutzt als ein Emailsystem… (Geschäftsführer COMPASS HEADING GmbH, Michael Radomski)

Details folgen im Rahmen einer umfangreichen Analyse in den kommenden Tagen.

, , , , , , , ,

1 Kommentar

Markenbeobachtung im Internet

Jedes Unternehmen kennt das Problem: in dem sich sehr schnell verändernden Internet ist es schwer, den Überblick zu behalten, wer was wo über einen sagt.

Dabei ist genau das die Kunst der erfolgreichen Marken- und Unternehmensführung: Meinungen und Kommentare von Kunden, „Fans“ und „Followern“ zeitnah zu entdecken und auf diese zu reagieren.

COMPASS HEADING bietet Ihnen mit dem Produkt SOCIAL WEB RADAR dazu eine professionelle Lösung. Wir übernehmen für unsere Kunden die gezielte Ermittlung, Strukturierung, Dokumentation und Analyse aller Informationen und Meinungen, die im Internet verbreitet werden. Sowohl die Analyse der Quellen als auch der Report der Ergebnisse werden zeitnah erstellt und geben Ihnen somit einen aktuellen Überblick über das, was über Ihr Unternehmen, ihre Marke, Ihr Produkt oder allgemeiner gesagt Ihren Themenkomplex verbreitet wird!

Die Berichterstattung wird individuell angepasst, als Basis dienen tägliche Reports, die eine schnelle und aktuelle Übersicht über relevante Ereignisse bieten. Zudem wird über einen vereinbarten Zeitraum hinweg, zum Beispiel wöchentlich, eine Zusammenfassung sämtlicher Nennungen und Quellen erstellt.

In einem dritten und letzten Schritt wird eine quantitative Auswertung, die auch als Management Summary dient erstellt. Zu dieser Auswertung wird auch eine Herkunftsanalyse und Analyse der Tonalität der Nennungen geliefert. Diese wird automatisiert erstellt und manuell ergänzt.

Optional bieten wir die Möglichkeit über RSS Feed unmittelbar über aktuellsten Entwicklungen zum gewünschten Unternehmen, Marke oder Thema informiert zu werden.

Als Ergänzung dieser Leistungen bietet das separate Produkt TRADEMARK RADAR darüber hinaus die Suche nach Urheberrechtsverletzungen bei Produktbildern und Marken im gesamten Internet. Damit wird es möglich, Plagiate oder simple Kopien von geschützten Vorlagen zu finden und zur weiteren Bearbeitung zu dokumentieren.

Eine persönliche Beratung, Fragen oder weitere Informationen erhalten Sie bei der COMPASS HEADING unter 02151 – 3278337.

Keine Kommentare

XING stärkt Unternehmensprofile

Das B2B-Netzwerk XING stärkt zunehmend den Auftritt von Unternehmen auf seiner Plattform. Lange Zeit gab es ausschliesslich persönliche Profile, hinter denen zwingend natürliche Personen stehen mussten. XING achtet auf diesen Punkt sehr und entfernt offensichtlichen Missbrauch konsequent.

Relativ neu sind Unternehmensprofile, die grundsätzlich für jede Firmierung automatisch angelegt werden, die ein persönliches Profil als Arbeitgeber angibt. Alle persönlichen Profile, die einen identischen Unternehmensnamen verwenden, werden unter diesem Unternehmensprofil zusammengefasst und angezeigt.

Darüber hinaus bietet XING zwei kostenpflichtige Arten von Unternehmensprofilen, bei denen eine individuelle Darstellung (Profil Standard) und eine Newsletter- und Abonnenten-Funktion (Profil Premium) angeboten werden. Damit besteht erstmals die Möglichkeit (über die Funktionalität von Gruppen hinaus), als Unternehmen Kontakt zu persönlichen Profilen aufzubauen. Das Angebot eignet sich daher ideal für Anbieter, deren Mitarbeiter XING zur Kontaktanbahnung oder Akquise nutzen oder die die hoche Qualität der Plattform zum Reichweitenausbau verwenden wollen.

Eine ausführliche Präsentation und Informationen zur Umsetzung gibt es bei COMPASS HEADING GmbH unter kontakt@compass-heading.de oder telefonisch unter +49 (0) 21 51 – 32 78 337.

,

Keine Kommentare

Facebook gewinnt gegen den globalen Trend

Die Gewinnung neuer Nutzer läuft bei Facebook weiterhin auf Hochtouren. Nach einem Plus von 2 Millionen einzelnen Usern im Vormonat erreicht die amerikanische Plattform in Deutschland nun 19 Millionen Menschen und wird damit ganz sicher noch in diesem Jahr als erster Marktteilnehmer die 20 Millionen Marke erreichen.  Erstmals in den letzten 12 Monaten geht es für den globalen Trendsetter aber bei den Gesamtzahlen abwärts. Nach  550 Millionen Nutzern im August werden im September nur noch 540 Millionen Nutzer erreicht. Erste (weltweite) Sättigungstendenzen oder nur ein Luftholen? Das Jahresende wird es zeigen.

Für die (lokalen) Wettbewerber sieht der deutsche Markt ebenfalls ernüchternd aus. Die VZ-Netzwerke verlieren nach zwischenzeitlich gestoppter Schrumpfkur erstmals wieder grob 5% Reichweite und kommen nur noch auf 12,1 Millionen Nutzer. Am deutlichsten verliert SchuelerVZ (-0,5 Mio. Nutzer) und liegt damit erstmals auf dem Niveau von MeinVZ, das stagniert (StudiVZ 3,9 Mio. Nutzer, SchuelerVZ 4,1 Mio. Nutzer, MeinVZ 4,1 Mio. Nutzer).

Wer-kennt-Wen  gewinnt 0,1 Mio. Nutzer gegenüber dem Vormonat und erreicht immerhin beachtliche 5,6 Mio. Nutzer. Erfahrungsgemäß sind dies aber eher saisonale Schwankungen als ein echter Trend.

XING schafft es erstmals seit dem ersten Quartal 2010 wieder die 3 Millionen Marke zu brechen und erreicht 3,2 Millionen Nutzer. B2B-Weltmarktführer LinkedIn erreicht dagegen lokal nur 840.000 Nutzer, global dagegen aber etwa 10% Zuwachs (41 Millionen Nutzer).

Twitter verliert 200.000 Nutzer (2,9 Mio.) und Geolokalisierungs-Anbieter foursquare muss auf niedrigstem Niveau 10% abgeben (110.000 Nutzer in Deutschland) während es weltweit von 3,4 auf 3,8 Mio. Nutzer weitergeht.

, , , , , , , ,

Keine Kommentare